^

Transkulturelles und interreligiöses Lernhaus der Frauen* - Qualifizierung zur Kulturmittlerin*

Zeiten und Inhalte des 9. Lernhauses 2022/2023 *hier klicken!*


Bewerbung für das 9. Lernhaus sind ab sofort möglich.

An wen richtet sich das Angebot?
Zu dieser Weiterbildungsveranstaltung sind bildungsgewohnte Frauen* unterschiedlichen Alters und Lebensstandes, mit und ohne Migrationsgeschichte sowie verschiedener Religionen und Weltanschauungen herzlich eingeladen.

Worum geht es?
Frauen* erarbeiten sich in einer dynamischen Lerngruppe Wissen zu unterschiedlichen Kulturen und Religionen, lernen sich durch Biografiearbeit gegenseitig kennen, entwickeln Handlungsstrategien bei interkulturellen Konflikten und schulen wertschätzende Wahrnehmung des Fremden.
Trainiert werden unterschiedliche Haltungen: vorurteilfreies Zuhören, gegenseitiger Respekt, Offenheit mit der Haltung eines lermden Menschen und der Verlangsamung. Das entsprechende theoretische Konzept bezieht sich auf die Dialogmethode nach Martina Hartkemeyer.

Wo und wann?
Im Zeitraum von einem Jahr werden mit den beschriebenen Inhalten 15 Abendtreffen und fünf Veranstaltungen, jeweils Freitag/Samstag, gestaltet.
Die Veranstaltungen finden statt im Haus der Familie, Krummer Timpen 42, Münster.

 

Sprach- und Kulturmittler:innen in Schule

Um was geht es?
In Kooperation zwischen dem Haus der Familie Münster und dem Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster wurden bereits zertifizierte Kulturmittler:innen zu Sprach- und Kulturmittler:innen in Schule qualifiziert.
Eltern und Lehrer:innen haben seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 die Möglichkeit, sich an das Amt für Schule und Weiterbildung zu wenden und den Einsatz von Sprach- und Kulturmittler:innen zu beantragen. Das Amt für Schule und Weiterbildung vermittelt dann die entsprechenden Kontakte.

Ziele
Sprach- und Kulturmittler:innen übernehmen eine Mittlerfunktion in der Schule zwischen Eltern fremder Herkunft und Lehrenden. Die Sprach- und Kulturmittler:innen dolmetschen nicht nur, sondern übersetzten auch das „Gemeinte“ und wirken mittelnd zwischen den Kulturen.

Vergleichbar mit ihrer Tätigkeit in Schulen werden Sprach- und Kulturmittler:innen durch die Stadt Münster auch in folgenden Einrichtungen eingesetzt:

  • Sprach- und Kulturmittler:innen in der Kita
     
  • Sprach- und Kulturmittler:innen in der Schwangerenberatung
     
  • Sprach- und Kulturmittler:innen in Flüchtlingseinrichtungen


Haben Sie Fragen?
Barbara Lipperheide, Haus der Familie Münster, Tel.: 0251 41866-34 oder
lipperheide(at)bistum-muenster.de