^

Fühlen wie es Schmeckt, Hören wie es Riecht!

Wenn die Funktion von Geruchs- und Geschmackssinn abnimmt, geht dies für Betroffene meist mit einem Verlust an Lebensqualität einher.

Essen dient schließlich nicht nur der Energie- und Nährstoffzufuhr, sondern hat auch emotionale und soziale Komponenten. 

Aktuell begegnet uns der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn als Symptom von COVID-19. Verschiedene Studien kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen über Prävalenz, Dauer und Schweregrad dieses Symptoms – die Forschung steht hier noch am Anfang. Schon lange bekannt ist jedoch, die Abnahme von Geruchs- und Geschmackssinn im Alter. Auch andere Erkrankungen außer COVID-19 wie Allergien, Nasennebenhöhlenentzündungen oder auch Schädel-Hirn-Traumata oder Parkinson können mit einem verminderten Geruchs- und oder Geschmackssinn einhergehen.

Nicht umsonst sind wir Menschen mit fünf Sinnen ausgestattet! Wenn zwei Sinne in ihrer Funktion abnehmen, müssen eben die übrigen drei mehr dazu beitragen, die Mahlzeit als Genuss zu erleben. Beim Essen sind alle Sinne involviert, das sollte man sich zu Nutze machen! Es heißt nicht umsonst: „Das Auge isst mit!“. Unser Auge verrät uns nicht nur einiges über die Frische der Zutaten. Allein das schöne Anrichten einer Speise kann dazu beitragen, den Appetit zu steigern. 

Beim Vollkorn-Knäckebrot mit Avocado, Tomaten, grobem Meersalz und Pfeffer wird ein toller Effekt durch die unterschiedliche Konsistenz erreicht. Das knusprige Knäckebrot zusammen mit der weichen Avocado und der saftigen Tomate sind ein tolles Zusammenspiel, welches durch die Salzkristalle abgerundet wird. Der Pfeffer kann für ein kleines Kitzeln in der Nase sorgen, was einer Geruchswahrnehmung nachempfunden werden kann.